Aktuelles

„KENNEN SIE...?“

Veröffentlicht vor 2 Wochen am 29. September 2019.

... DEN ALTAR DER KREUZKIRCHE

Mittelpunkt einer jeden Kirche ist der Altar als symbolischer „Tisch des Herrn“, der Ort des Abendmahls. Reich an Bild- und Schnitzwerken ist auch der Altar der Kreuzkirche, der Blickpunkt im Osten unter dem spätgotischen Gewölbe. Als ein Kunstwerk aus der Barockzeit wurde er im Jahre 1660 vom Schlossherrn und Patron der Kirche, Seyfried von Kittlitz, zum Andenken an seine Familie gestiftet, nachdem die Kirche durch den Stadtbrand 1604 ausgebrannt und seitdem nur notdürftig ausgestattet war. Der Splitter vom Kreuz Jesu im Innern des Altars, den der Ritter Siegfried von Loeben aus dem Heiligen Land mitgebracht haben soll, gab der Kreuzkirche ihren Namen. Das Wappen an der linken Altarseite erinnert an den Stifter, das Doppelwappen an der rechten Seite ist seinen beiden Ehefrauen gewidmet. Als sogenannter Osteraltar zeigt der Altaraufsatz drei Bilder des Osterzyklus, das Heilige Abendmahl, die Kreuzigung Christi und die Auferstehung. Damit ist er dem Osterfest, dem höchsten Fest der Christen, gewidmet. Spremberger Bürger, als Soldaten Überlebende des 1. Weltkrieges, stifteten 1919 das silberne Kruzix und die Silberleuchter auf dem Altartisch. Und so kann jeder Besucher diesen Altar in seiner ganzen Vielfalt für sich selbst erleben