Herzlich willkommen

„Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.“ (Phil. 1,9)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

dieser Vers aus dem Philipperbrief kann einem beim ersten Lesen gehörig Druck vermitteln. Ganz nach dem Motto, was soll ich denn noch alles machen. Die Liebe scheint bei den Philippern ja schon reich an Erkenntnis und Erfahrung gewesen zu sein und sollte es scheinbar noch mehr werden. Was soll das bei mir nur werden?

Auf der anderen Seite wird man wohl wirklich bis zum Lebensende an Liebe dazulernen können. Und außerdem macht dieser Vers in Bezug auf die Liebe etwas sehr Wichtiges deutlich

Wenn wir als Kinder Gottes Liebe leben und ausdrücken wollen, brauchen wir zwei Dinge in ausgewogenem Maß: Erkenntnis und Erfahrung.

Die Erkenntnis der Liebe ist wichtig, weil wir zu einer tieferen, geduldigeren und barmherzigeren Liebe aufgefordert sind, als wir sie im Alltag erleben. Und weil diese Liebe anders ist, müssen wir sie von Jesus lernen. Weil wir in der Welt wenig von dieser Liebe sehen, müssen wir im Wort Gottes lesen wie diese Liebe aussehen und umgesetzt werden kann.

Wie begegnet man einem Notleidenden (Lk. 10), einem Bedürftigen oder Außenstehenden (Mt. 14,14)? Wie rede ich mit einem Unsicheren, einem Ausgegrenzten (Joh. 4)? Wie rede ich über Geschwister, wie viel Vergebung verträgt mein Bruder (Mt. 18,22)?

Weil viele Theorien aber allergisch auf die Praxis reagieren, dürfen wir beim Lesen und Lernen nicht stehen bleiben. Dürfen wir uns nicht auf dem ausruhen, was im Wort Gottes steht, wie auf einem Gesetzbuch: „Ich weiß immerhin wo es steht.“

Es braucht die Übung, die Erfahrung an unseren Geschwistern, Freunden, Familien etc. Wir brauchen Übungsstunden an Verkäufern, Nachbarn und den eigenen Kindern.

Ich glaube, dass Paulus den Philippern keinen Druck machen wollte. Er wollte vielmehr, dass sie noch mehr lernen, wie dieses Reich Gottes funktioniert, von dem Jesus immer geredet hat. Und durch die Übung sollten sie erleben, wie es sich ausbreitet und gute Früchte trägt.

„Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.“ (Phil. 1,9)

Gottes Segen beim Üben, braucht und wünscht
Andreas Heydrich


Die Evangelischen Kirchen von Spremberg im Überblick