Herzlich willkommen

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel [...] und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist. (Apg 2,1-4)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am 20. und 21. Mai feiern wir in diesem Jahr das Pfingstfest. Es liegt in der lieblichsten Jahreszeit, dem Wonnemonat Mai. Goethe dichtete in seinem Reineke Fuchs: „Pfingsten, das liebliche Fest war gekommen, es grünten und blühten Feld und Wald....“

Das Pfingsten der Bibel dagegen hat nichts liebliches, sondern hier geht es mehr um Erschrecken und Entsetzen. Denn den verängstigten und verzagten Jüngern des Herrn Jesus erschienen plötzlich Feuerflammen, es war ein Getöse zu hören, wie von einem gewaltigen Sturm. Gottes Geist erfüllte das Herz der Verzagten mit großer Kraft. Sie liefen auf die Straßen und Plätze der Stadt Jerusalem und verkündigten todesmutig und mit großer Freude das große Wunder, das Gott vollbracht hatte: Die Auferweckung seines lieben Sohnes Jesus Christus von den Toten. Menschenmassen kamen herbeigeeilt und wurden von Gottes Geist ergriffen. Sie hörten von der großen Tat Gottes und waren bestürzt, denn alle verstanden die eine Sprache, obwohl sie aus vielen Ländern zusammengekommen waren. An diesem Tage ließen sich über 3.000 Männer taufen, Frauen und Kinder nicht mitgezählt. Das war der Geburtstag der Kirche. Gottes Heiliger Geist hat sie gegründet.

Heute blicken wir wehmütig auf dieses große Ereignis zurück. Wo ist in unserer Kirche noch etwas von dem Feuer und Sturm zu sehen und zu hören, der Menschen brennend macht? Wo spüren wir heute noch etwas vom Lebensodem Gottes?

Wir können ein zweites Pfingsten nicht herbeiführen. Das kann allein Gottes Heiliger Geist. Aber wir können Gott dringend bitten um den Heiligen Geist; denn das ist, sagt Jesus, die wichtigste Bitte. Damit er auch zu uns kommt und unsere Gleichgültigkeit und Müdigkeit im Glauben wegnimmt und wir brennend werden für ihn und sein Evangelium. Denn es geht ja hier um alles: Um unsere Rettung, um unser ewiges Heil. Und es geht darum, dass auch unsere Mitmenschen auf sein Evangelium hören und gerettet werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest.
Ihr Dietwald Frenzel


Die Evangelischen Kirchen von Spremberg im Überblick