Aktuelles

Passionsmusik 2018

Veröffentlicht vor 3 Monaten am 18. Januar 2018.

Musikalische Andacht zur Sterbestunde Jesu **Am Karfreitag, 30. März 2018, findet in diesem Jahr in der Kreuzkirche um 15.00 Uhr eine musikalische Andacht zur Sterbestunde Jesu statt. Im Rahmen der Andacht wird das Abendmahl (mit Wein) gefeiert. Musikalisch gestaltet wird die Andacht von Bläserinnen und Bläsern aus Spremberg und Umgebung.


Orgelmusik zum Jahresausklang in der Kreuzkirche Spremberg

Veröffentlicht vor 4 Monaten am 22. Dezember 2017.

In der Kreuzkirche findet am Silvestertag, 31. Dezember 2017, um 23.30 Uhr eine 30minütige Orgelmusik zum Jahresausklang statt. An der Sauer-Orgel spielt Ric Rafael Reinhold; es erklingen Werke von Leon Boellmann (1862-1897) und Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901). Der Eintritt ist frei; um eine Spende für die Kirchenmusik wird gebeten.

Ric Rafael Reinhold wurde am 11. November 1994 in Spremberg geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er mit 5, seinen ersten Orgelunterricht mit 7 Jahren. Er besuchte bis 2013 das Lessing-Gymnasium in Hoyerswerda im vertieft musikalischen Profil und erhielt in dieser Zeit Klavierunterricht bei Dieter Gericke und Kerstin Lieder, Orgelunterricht bei Kantor Dietmar Schoene aus Peitz, sowie Stimmbildung bei Ilona Seliger. Seine ersten Gottesdienste spielte er in den Kirchengemeinden Graustein und Groß Luja. Nach dem Abitur 2013, begann er ein Studium an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale).


Weihnachtskrippen-Ausstellung in der Kreuzkirche Spremberg

Veröffentlicht vor 5 Monaten am 30. November 2017.

„Die heilige Familie – Mittelpunkt der Weihnachtskrippen“ Weihnachtskrippen-Ausstellung in der Kreuzkirche Spremberg

Vom 10. bis 20. Dezember 2017 täglich, auch samstags und sonntags, von 15.00 bis 18.00 Uhr in der Taufkapelle der Kreuzkirche Spremberg am Kirchplatz

Eröffnet wird die Weihnachtskrippen-Ausstellung „Die heilige Familie – Mittelpunkt der Weihnachtskrippen“ mit einer Andacht um 14.00 Uhr am 2. Adventssonntag, 10. Dezember 2017. Die Ausstellung bildet gleichzeitig den Abschluss des Reformationsjubiläums 2017 in der Kreuzkirchengemeinde Spremberg. Martin Luther bezeichnete die Weihnachtskrippe als eines der „Merk- und Spiegelbilder der Glaubens“. Er selbst predigte mehr als fünfzigmal die Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas und schuf einige der schönsten Weihnachtslieder. Luther ließ im Jahre 1545, so die Überlieferung, seinen Kindern Geschenke nicht mehr vom Heiligen Nikolaus sondern vom „heiligen Christkind“ bringen, damit geht die Kinderbescherung zu Weihnachten wahrscheinlich ebenfalls auf seine Person zurück. Luther war, wie er selbst von sich gesagt haben soll, ein Weihnachtsmensch und vertrat im Hinblick auf die Weihnachtskrippe die Freude am gemeinsamen Tun der Christen zu Weihnachten. Krippenspiele gibt es in katholischen und evangelischen Kirchen. Aus einer Vorlesung Luthers von 1527 sind die Worte überliefert: „Die Theologie wird sonst nirgends gelernt als an Jesu, dem Kinde, das in der Wiege liegt, denn mit demselben muss man allmählich aufwachsen.“

Die Ausstellung in der Taufkapelle der Spremberger Kreuzkirche ist vom 10. bis 20. Dezember 2017 täglich, auch samstags und sonntags, von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gezeigt werden unterschiedlich gestaltete heilige Familien (Maria, Josef, Kind) in künstlerischen Einzeldarstellungen als Grafik oder Plastik von Malern, Bildhauern, Schnitzern und Töpfern. Diese kleine kunsthandwerkliche Ausstellung soll in der Vorweihnachtszeit auf das Fest einstimmen und einen würdevollen Abschluss der Veranstaltungen der Kreuzkirchengemeinde zum Reformationsjubiläum 2017 bilden.

Den Jessener Altar in der Spremberger Kreuzkirche schmückt in diesem Jahr eine phantasievolle Krippe aus in Form gepresster, bemalter Pappe, auch „Dresdner Pappe“ genannt. Ihr Alter wird mit dem Ende des 19. Jahrhunderts angegeben. Sie stammt aus dem südlichen Böhmerwald von verschiedenen Herstellern der Gegend um Planica. Die Figuren sind einseitig geprägt und handbemalt. Diese Weihnachtskrippe besteht aus 43 Einzelteilen, die zu einem großen Schaubild der christlichen Weihnachtsgeschichte zusammengestellt worden ist und ab dem 1. Adventssonntag (3. Dezember 2017) zu den Gottesdiensten bzw. während der Krippenausstellung angeschaut werden kann.


Rückblick auf das Reformationsfest

Veröffentlicht vor 6 Monaten am 01. November 2017.

Am 31. Oktober wurde nicht nur weltweit, sondern auch in Spremberg das 500-jährige Reformations-Jubiläum mit einem außergewöhnlichen Gottesdienst gefeiert. Ca. 350 Gäste füllten die Kreuzkirche, die in einem ganz besonderen Licht erstrahlte. Mit der Projektband wurden moderne Lieder gesungen, die mit ihren Texten direkt ins Herz der Zuhörer trafen. Der Bläserchor unterstütze die Fest-Gemeinde beim bekanntesten Luther-Lied: „Ein feste Burg“ mit vollem Einsatz.

Sophie und Konrad aus der Jungen Gemeinde spielten Szenen aus Luthers Leben nach und schlüpften dafür in die Rollen von Martin und Katharina. Vielen Besuchern wird die Gewitter-Szene noch lange in Erinnerung bleiben, die durch Sound- und Lichteffekte besonders eindrücklich herüber kam.

Pfarrerin Sabine Ernst und Prediger Andreas Heydrich führten durch den Gottesdienst und gingen in der Dialogpredigt darauf ein, dass Reformation nicht nur vor 500 Jahren aktuell war, sondern auch heute noch notwendig ist und im persönlichen Leben für den ein oder anderen Richtungswechsel sorgen kann.

Auch die Kinder kamen nicht zu kurz. In einem bunten Programm, welches vom Drei-S-Team liebevoll vorbereitet wurde, konnte gebastelt, gemalt und gesungen werden.

Nach dem Fest-Gottesdienst war Zeit für Gespräche und dafür, die Stationen in der Kirche zu entdecken: Gebetslichter anzünden, Thesen für die „Kirche von heute“ formulieren, sich segnen oder durch einen Bibelvers ermutigen lassen.

In der Taufkapelle gab es Gulasch- und Kürbissuppe sowie warme Getränke. Auf dem Kirchplatz brannten Lagerfeuer und jeder der wollte, konnte sich sein eigenes Stockbrot backen.

Wir danken dem Stadt-Gottesdienst-Team, welches mit seinen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern ein großartiges Reformationsfest auf die Beine gestellt hat!


Gemeindefest Kreuzkirchengemeinde 2017

Veröffentlicht vor 8 Monaten am 10. September 2017.

Gemeindefest zum Reformationsjubiläum am 17. September in der Spremberger Kreuzkirche

Die evangelische Kreuzkirchengemeinde Spremberg feiert am 17. September das diesjährige Gemeindefest, das ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums steht. Beginn ist um 14.00 Uhr. Das Organisationsteam lädt zu einem Familiengottesdienst mit Gemeinschaftsmahl ein, in dem auch die Segnung der Schulanfänger und Konfirmanden erfolgt. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Kaffee, Kakao, Tee und Kuchen. Ein buntes Überraschungsprogramm rund um die Kirche lädt bis 17.00 Uhr ein, herzlich zu verweilen.

Die Kreuzkirche ist zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen geöffnet; zusätzlich bis Ende Oktober auch von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr, montags auch von 14.00 bis 16.00 Uhr. Begleitet werden diese Öffnungszeiten von zwei Ausstellungen zum Reformationsjubiläum: Mit der Ausstellung „Regionale Persönlichkeiten im Jahrhundert der Reformation“ sollen einige ausgewählte Protagonisten vorgestellt werden, die im 16. Jahrhundert aus der Region um Spremberg stammen oder zeitweise hier gelebt und gewirkt haben. Mit ihren Arbeiten haben sie die Reformationsbewegung befördert und durch diese Veröffentlichungen auch zur Verbreitung der deutschen Schriftsprache beigetragen. Die zweite Ausstellung zeigt die Briefmarkensammlung „Martin Luther – Leben und Werk“. Die 2001 begonnene Sammlung war bisher bei 33 nationalen und internationalen Briefmarkenausstellungen zu sehen; Höhepunkt ist die Beteiligung bei der WORLD STAMP EXHIBITION im August 2015 in Singapur, was einer Weltmeisterschaft der Briefmarkensammler gleichkommt, wo die Sammlung eine Silbermedaille erhielt.